Rüdiger Schulze

Mediziner mit Zukunftsvisionen

Ganz jung ist er nicht mehr, wie er selbst sagt. Im März feierte er seinen 50. Geburtstag – doch Visionen für Kühlungsborn hat Rüdiger Schulze, genauer Dr. med. Rüdiger Schulze, trotzdem. Seit Ende 2014 betreibt der Orthopäde und Unfallchirurg eine Praxis im Hotel Hansa-Haus in Kühlungsborn. Zweimal pro Woche, montags und freitags, behandelt und berät er hier seine Patienten. An den anderen Tagen operiert der Arzt am Klinikum Südstadt Rostock, in der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Hand­chirurgie. An seinem Job liebt er den Umgang mit den Menschen und die Vielfältigkeit: „Ich behandle alle Altersgruppen – vom Kleinkind bis zum betagten Menschen – und ich kann das operative mit dem nicht-operativen verbinden.“
Als Kind lebte Schulze elf Jahre in Halle – hier ist er auch geboren. Doch schon als kleiner Junge hat er die Ferien mit seinen Eltern im Ostseebad Kühlungsborn verbracht. Sein beruflicher Werdegang klingt abwechslungsreich und aufregend: Studiert hat der Mediziner von 1987 bis 1993 in Rostock, Zürich (Schweiz), Sydney (Australien) und Cincinnati (USA). Seine Facharztausbildung und seinen Facharzt absolvierte er in Rostock und London. Im Kinderkrankenhaus in Hamburg-Altona behandelte er zwei Jahre lang junge Patienten als Oberarzt in der Kinderorthopädie und im Krankenhaus Winsen/L.
arbeitete Dr. Schulze als stellvertretender Chefarzt in der Orthopädischen Chirurgie. Zwölf Jahre verbrachte der Orthopäde insgesamt in Hamburg, die letzten davon in einer Großpraxis in der Mönckebergstraße und in der Schön-Klinik Eilbek – danach zog es ihn zurück nach Mecklenburg-Vorpommern.

Die Kombination aus Praxis und operativer Klinikarbeit gefiel dem zweifachen Vater so gut, dass er dieses Modell auch hier etablieren wollte. „In Kühlungsborn gab es noch keinen Orthopäden und das Modell ist eins mit Zukunft“, sagt Schulze. Die Beratung seiner Patienten findet in Kühlungsborn in der Praxis MEDAMEER statt – operiert wird im Südstadtklinikum in Rostock und die Rehabilitation kann in Bad Doberan in der Kurklinik „Moorbad“ stattfinden. Ständiger Begleiter: Facharzt Dr. med. Schulze. „Bei mir laufen alle Fäden zusammen, die Patienten bekommen alles aus einer Hand“, sagt der Rostocker. Seine Erfahrung: „Urlauber haben nicht einfach mehr nur den Anspruch, sich an den Strand zu legen, sondern auch etwas für ihre Gesundheit zu tun.“

Seine Patienten kommen aus Kühlungsborn und der Region wie Rerik, Wismar oder Rostock. Im Sommer sind es auch viele Urlaubsgäste – etwa aus England, der Schweiz oder den Niederlanden. „Hier handelt es sich dann meist um Akutfälle, wie Verletzungen beim Golfspielen oder Stürze mit dem Fahrrad“, sagt Schulze.
Im vergangenen Jahr betreute er auch die Fußballer des VfL Wolfsburg II, die hier im Sommertrainingslager für die neue Saison trainierten, drei Spieler mussten während des zehntägigen Aufenthalts behandelt werden.

Rüdiger Schulze schaut optimistisch in die Zukunft und liebt seinen Arbeitsplatz – den Ort, an dem andere Urlaub machen: „Das Ambiente und das Zusammenspiel von Stadt und Natur sind einfach schön. Ich fahre gern hierher. Und ich mag das zukunfts­optimistische Denken hier im Ort – hier kann man etwas bewegen, für Patienten und Gäste eine hochwertige Medizin voranbringen und mit Lifestyle kombinieren.“

In absehbarer Zeit wird sich allerdings die Adresse der Kühlungsborner Praxis ändern – der neue Sitz stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. (ado)