Einkaufserlebnis Strandstraße

Sie lässt sich in drei Worten beschreiben: Individuell, abwechslungsreich und schön – die Kühlungsborner Strandstraße. Restaurants, Cafés, individuelle Boutiquen, große Ketten, kleine Geschäfte, alte Villen … All das finden Einheimische und Besucher hier. Die eigentliche Einkaufsmeile zwischen Doberaner Straße und Ostseeallee ist gerade mal um die 600 Meter lang und doch bietet sie eine bunte Vielfalt. Ob kulinarisch mit urigen Fischrestaurants und traditionsreichen Kaffeehäusern oder Geschäfte mit ausgewählten und exklusiven Stücken sowie aktuelle Trends angesagter Marken, kommt hier jeder auf seinen Geschmack.

Martin Jessen hat es in Kühlungsborn so gut gefallen, dass er und seine Frau Haus und Hof in Schleswig-Holstein verkauft haben und ins Ostseebad gezogen sind. Hier hat Jessen im April 2013 seinen Stiefel-Shop „Lifestyleboots“  eröffnet. „Wir haben einen Kurzurlaub hier verbracht. Der Laden stand leer und da hab ich zugeschlagen“, sagt der 54-Jährige und lacht. Nun bietet er an der Strandstraße hochwertige Stiefel an. „Für Outdoorfans, Stiefelfreunde oder Motorradfahrer, die Wert auf gewisse Qualität legen.“  Seine Modelle bezieht er unter anderem von den spanischen Herstellern Sendra und Tony Mora. Passend zum Stiefel-Look hat Jessen außerdem Hüte, Gürtel, Taschen und eine kleine Auswahl an Biker-Jeans. Die Hüte der Marken Akubra kommen aus Australien und die von Stetson aus den USA. „Bei mir bekommen Sie aber auch schöne Panamahüte aus Ecuador“, wirbt er.

Besonderes gibt es auch bei Brigitte Rhode:  Stoffmäuse und Hasen von drei Zentimetern bis ein Meter Länge der dänischen Marke Maileg. Und dazu unzähliges Zubehör wie Möbel, Kleidung, Accessoires.  „Es ist zwar sehr speziell,  aber für diese Sachen habe ich einen großen Kundenstamm“, sagt Rhode.  Seit elf Jahren betreibt sie ihr Geschäft „Rhode home&art“  an der Strandstraße. Neben den schlichten Stofftieren, die Klein und Groß begeistern, führt die Kühlungsbornerin auch dänische Mode für Frauen, Kerzenhalter, Vasen, Gläser oder Geschirr. „Ich habe Schönes fürs Haus oder die Wohnung. Einen bunten Mix und sehr skandinavisch“, so Rhode.

Mode gegen den Einheitslook ist der Slogan von Melanie Lange. Sie besitzt insgesamt drei Geschäfte in Kühlungsborn. Zwei davon an der Strandstraße. In „Kids by Melange“  werden die Kleinen ganz groß geschrieben.  Mit Marken wie Retour, Garcia, Jubel, Blue effect, Jake Fischer oder Feetje geht auch an den Jüngsten kein Trend vorbei. „In diesem Sommer bleibt es farbenfroh“, sagt Verkäuferin Jenny Bader. Neonfarben, Indian Style, Jeansjacken und Aufnäher seien in diesem Jahr total angesagt. Neben Kleidung gibt es hier auch Krabbelschühchen aus Leder, Rucksäcke und Taschen und viele andere Accessoires.

Yvonne Woelki verkauft nur zwei Häuser weiter Mode für die Großen. Um für die Kunden immer das Neueste und Trendigste parat zu haben „sind wir viel auf Messen“, sagt die 37-Jährige. Catwalk junkie, gipsy, Please, Buena Vista, naketano und Blutsgeschwister sind nur einige Marken, die „Melange“ führt. „Jeans bleiben eng, Oberteile in Kastenform oder auch eng und Lederjacken sind wieder verstärkt im Kommen“ sagt Woelki. Witziges Accessoire sind die Uhren von S.T.A.M.P.S. Hier kann sich jeder seine Uhr individuell zusammenstellen: Das Armband gibt es in den verschiedensten Farben und Materialien, dazu kann die Uhr ausgewählt werden. Vom Anker und Matrosen-Girl über Pandabären mit Hornbrille und vom treuguckenden Mops bis hin zu Pusteblumen, Rosen und Palmen ist bei der Uhrenmarke alles zu haben. Den Designern wurden in der Motivwahl anscheinend – und zum Glück – keine Grenzen gesetzt. Dazu kann den Uhren noch ein Rahmen verpasst werden aus Kunststoff oder Metall – selbst mit Swarovski-Steinen. Individualisten sind also fast keine Grenzen gesetzt – denn auch eigene Fotos können als Motiv für die Uhr herhalten.

Auf Denim spezialisiert hat sich dagegen das Team von Jeans Schneider. Das bereits in zweiter Generation geführte Familienunternehmen um den Inhaber Roman Schneider bietet eine große Auswahl an Jeans. Die 16 Quadratmeter große Jeanswand umfasst rund 500 Hosen für Damen und Herren. Das Sortiment bietet neben Jeans, auch moderne Oberbekleidung wie Hemden, Blusen, Shirts und Jacken. Bekannte Marken wie Scotch & Soda, PME Legend oder Dstrezzed für die Herren sowie Maison Scotch, Garcia oder Yaya für die Damen sind hier zu finden. „Besonders angesagt sind momentan gewaschene Blau- und Grautöne genauso wie Puder- und Pastelltöne“, sagt Verkäuferin Christine Eichler.

Die neuesten Trends und Looks für den Kopf hat Friseur Dunkel an der Strandstraße. Sieben Friseure arbeiten in dem Salon. „Momentan sind der Naturlook und Flechtfrisuren in“, weiß Inhaberin Bärbel Dunkel. Und Friseurmeisterin Jeanine Schacht ergänzt: „Beach Waves und glamouröse Locken sind auch gerade total angesagt und bei den Haarfarben natürliche, aber auch Pastellfarben.“ Männer liegen mit gepflegten Bärten nach wie vor im Trend. Außerdem ist Friseur Dunkel d e r Wedding Salon in Kühlungsborn. „Wir haben unheimlich viele Bräute“, sagt Jeanine Schacht. Blütenkränze, Flechtfrisuren und der 20er-Jahre Style seien bei den jungen Frauen besonders beliebt.

Bei Annette Hatrath, Verkäuferin bei „Wäsche und Meer“ lockt vor allem Bademode. Bikinis mit verschiedenen Trägermodellen seien derzeit begehrt. Vor drei Jahren hat das Geschäft an der Strandstraße eröffnet. Ihre Kunden seien hauptsächlich Urlauber. „Im Sommer haben wir hier 16 Bundesländer“, sagt die 47-Jährige und lacht. Aber gerade diese Abwechslung mag sie. Frauen und auch Männer finden in dem Geschäft Unter- und Nachtwäsche der Marken Triumph, Chantelle, Passionata oder susa.

Moderne Mode für die Frau gibt es bei „Rica Moden“. Unsere Kleidung ist Business- und Alltagstauglich“, sagt Inhaberin Angelika Kische. Bereits seit 1990 betreibt sie ihr Geschäft mit den Marken Marc Aurel, Oui, Repeat, Nadine H. oder monari. In diesem Sommer seien besonders Blumenmuster im Trend, aber auch mit dem maritimen Look sind Frauen nach wie vor trendig angezogen, weiß die 57-Jährige. Die Geschäftsfrau legt beim Einkauf für ihre Kundinnen besonders auf bequeme Schnitte wert.

Zwar nicht mehr ganz an der Strandstraße, sondern schon fast an der Seebrücke liegt das gleichnamige  „Teehaus Seebrücke“. Um die 120 Sorten finden Teeliebhaber hier. „Wir haben qualitativ hochwertigen und losen Tee. Von Schwarzen über Grünen bis Früchtetee“, sagt Silke Sparre. Besonders beliebt seien aber auch die Sanddorn-Produkte: Likör, Saft, Marmelade, Bonbons, Schokolade oder Trüffelkugeln gibt es hier zu kaufen. „Viele Besucher lernen den Sanddorn bei uns kennen und mögen“, weiß die 50-Jährige. Neben den vielen kulinarischen Köstlichkeiten finden Besucher und Einheimische auch eine große Auswahl an Tassen und Kannen sowie Tischläufern und Handtüchern. Wer es auch für Zuhause maritim mag wird ebenfalls fündig: Segelboote, Fischkutter und Leuchttürme in verschiedenen Größen und Materialen hält Inhaberin Majolie Schade für ihre Kunden bereit.