Erstes Plein Air Festival im Ostseebad Kühlungsborn

In Kühlungsborn sind die Pinsel los  – Vom 7.-14. Mai 2017 drehte sich im Ostseebad alles rund um das Thema der Freilicht- Malerei (französisch: Plein Air).

Die Woche begann mit den Workshops: Kunstliebhaber, Hobbys, Profis oder Neugierige konnten in der Woche 2-3 Tage interessante Workshops bei namenhaften Dozenten besuchen. Insgesamt meldeten sich 60 Teilnehmer aus Deutschland und der Schweiz an. Im Anschluss an die Workshops fanden 2 Tage freies Malen statt – d.h. die Künstler haben sich an zahlreichen Malorten in und rund um Kühlungsborn verteilt – wie der Molli Bäderbahn, dem Münster in Bad Doberan oder einfach nur am schönen Strand mitten in der Natur gesessen und haben Ihre Kunstwerke auf die Leinwände zu Papier gebracht.

Besonderes Highlight war dann die Ausstellung in der schönen Kühlungsborner Kunsthalle. In der Region rund um das Ostseebad sind eine Vielzahl beeindruckender Bilder entstanden, die sich mit der Landschaft und den Menschen hier auseinandersetzen – eines schöner als das andere und das alles an einem Tag! Den ersten Platz des Jurypreises gewann Maria Kunz aus Augsburg. Die 31-jährige Kunststudentin wählte als Motiv den Kühlungsborner Hafen und überzeugte mit der unglaublichen Dynamik, die ihr Bild vermittelt, so der Kunsthallenchef Franz Kröger, der neben Ulrich Langer (Geschäftsführer Touristik-Service Kühlungsborn GmbH) und Frank Koebsch (Projektleiter) die Jury bildete. Brigitte Courté wählte als Motiv den Gespensterwald Nienhagen und war völlig überrascht von der Ehrung des zweiten Platzes. Die Cuxhavenerin Katja Barbion sicherte sich mit ihrem Bild von Steinen am Strand den dritten Platz. Neben diesen drei prämierten Bildern, wurden insgesamt 90 Bilder in der Kunsthalle abgegeben, die der Kunsthallen-Chef Franz N. Kröger allesamt eigenhändig an die Wand brachte.

Einer der Dozenten im Ostseebad war Jens Hübner mit seinem Workshop – URBAN SKETCHING – KÜHLUNGSBORN MIT DEM SKIZZENBUCH ENTDECKEN. „Unbeobachtet und fast nebenbei Architektur, Menschen und Ostseewellen ins Format zu setzen und Unwesentliches wegzulassen ist ebenso Ziel des Workshops wie die Vereinfachung der Realität, um eine fotografische Genauigkeit zu vermeiden.“, so der symphytische geborene Mecklenburger.  Während der 3 Tage verriet der Zeichner, Weltumradler (in 800 Tagen mit dem Fahrrad) und Buchautor was seine Schüler alles zu beachten haben, wenn Sie am Hafen, im Standkorb oder bei ausgedehnten Strandspaziergängen zu Stift und Farbe greifen möchten. „Durch Live-Demos und individuellen Besprechungen zeige ich wie die Teilnehmer es schaffen den Respekt vor dem leeren Blatt zu verlieren und mit wenigen Linien und einfachen Farbverläufen Ihr Motiv stimmungsvoll auf´s Papier zu bringen.“

Aufgrund der durchweg positiven Resonanz, wird es 2018 definitiv eine Fortführung des Plein Air Festivals im Ostseebad Kühlungsborn geben. Auch der Termin steht schon fest: vom 06.-13. Mai 2018 sind in Kühlungsborn dann wieder die Pinsel los.

Mehr Informationen gibt es auf www.ostsee-pleinair.de