Ideenwettbewerb – Villa Baltic

Ideenwettbewerb Villa Baltic aus der STRANDGUT Sommerausgabe 2016

In der letzten Ausgabe haben wir in der Rubrik DAMALS & HEUTE die Villa Baltic vorgestellt: „Auch nach 25 Jahren des Leerstandes und mehren Besitzerwechseln sowie einigen gescheiterten Projekten ist es immer noch offen was und vor allem wann etwas mit der Villa Baltic geschieht. Fakt ist jedoch, je weiter die Zeit voranschreitet, desto mehr verfällt das über 100 Jahre alte Gebäude und die Wahrscheinlichkeit, dass es eines Tages ganz abgerissen werden muss, steigt von Tag zu Tag.“ Im Zuge dessen haben wir zu einem kleinen Ideenwettbewerb aufgerufen. Einige der eingesendeten Ideen möchten wir in dieser Ausgabe ohne Wertung vorstellen.

„Wir sehen hier die Etablierung eines sowohl für die Einheimischen wie auch für die Touristen hochwertigen Ärztezentrums als eine sinnvolle Zukunftsvariante sowohl für das Gebäude selbst wie auch insbesondere für den Ort. Wir denken dabei an ein multidisziplinäres Ärztezentrum, welches konstruktiv, innovativ und zukunftsweisend verschiedene Fachrichtungen unter einem Dach vereint.“ … „Dabei beschränkt sich unsere Vorstellung nicht auf ein konventionelles Ärztehaus, sondern vielmehr auch auf eine langfristig, über Jahre und Jahrzehnte Etablierung eines überregional bedeutsamen Gesundheitszentrums.“ Norbert S. und Herrn Rüdiger S. aus Kühlungsborn

„Die Villa ist für mich das schönste Gebäude in Kühlungsborn. Ein Spielcasino in diesem Gebäude würde gut passen. Das hätte so etwas von Monte Carlo… Wir machen jetzt seit 16 Jahren Urlaub in Kühlungsborn und können es nicht fassen, dass mit dem Haus einfach nichts passiert.“ Beate H.

„Es fällt auf, dass es in Kühlungsborn zu wenige Tanzveranstaltungen bzw. Abendveranstaltungen gibt, die eher die ältere Klientel ansprechen. Lässt sich dieses Defizit nicht durch die Nutzung der “Villa Baltic“, insbesondere der Wandelhalle kompensieren? Eine Vielzahl ergänzender Nutzungen finden sich automatisch: Empfänge, kleinere Messen (z.B. Präsentation von Regionalprodukten), Auktionen, Modeschauen etc.)“ … „Als flächenmäßiger Zugewinn in Verbindung mit der Wandelhalle könnte die gegenwärtige Dachkonstruktion zu einer zusätzlichen Dachterrasse oder zu einem weiteren Stockwerk umgebaut bzw. ausgebaut werden. Für das Erdgeschoss kommt sicher nur eine Raumnutzung mit gediegenem Inhalt infrage. Eine Umgestaltung des Erdgeschosses zu einem Kaffeehaus – eventuell kombiniert mit einem Weinstudio – wäre eine Option. Neben dieser kommerziellen Variante ist auch denkbar, das Erdgeschoss oder Teile des Erdgeschosses als Niederlassung einer Stiftung oder einer Organisation mit Tourismus-, Ostsee- oder generell maritimem Bezug vorzuhalten.“ Frank D. aus Magdeburg